Moderne Hausmittel: Auflagen und Wickel

Auflagen und Wickel sind alte Hausmittel, die in stressbeherrschten Zeiten wieder an Aktualität gewinnen, helfen sie doch den Körper zu entspannen und Ruhe zu finden. Sie stärken das Immunsystem, trainieren die Gefäße und regen den Kreislauf an. Sie sind eine natürliche, leicht zu handhabende Weise, verschiedene Krankheitssymptome zu lindern und nicht zuletzt durch die mit ihnen verbundene Zuwendung die Genesung zu fördern. Bekannt sind diese positiven Effekte insbesondere auch bei Kindern und bei beginnenden Erkältungskrankheiten, die in der aufkommenden kalten Jahreszeit wieder vermehrt drohen.

Heidrun Kirschbaum, Fachkinderkrankenschwester und Wickelexpertin, erklärt in ihrem Vortrag am 7.11.2017 um 19:00 im Rathaus Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1, nach einem kurzen geschichtlichen Überblick, wie Wickel und Auflagen aufgebaut und angewandt werden, welche Wirkung sie auf den Körper haben, welche Grenzen man beachten muss und welche Fehler man vermeiden sollte. Demonstrieren wird sie die Anwendung bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit sowie Kopf- und Gelenkschmerzen.

Der Eintritt ist frei zu dieser vom GFMW im Arbeitskreis ‚Gesundheit und Ernährung‘ in der Lokalen AGENDA 21 Mainz organisierten Veranstaltung.

Plakate und Handzettel zum Download

Weitere Informationen auf: https://www.kindergesundheitsberatung-mainz.com

Achtsamkeit – für Lebensqualität und Wohlbefinden

Mehr Achtsamkeit in unserem Alltag, im Kontakt mit uns und unserer Umgebung kann unsere Lebensqualität verbessern, uns bewusster erleben lassen und somit unser allgemeines Wohlbefinden steigern.

Die Referentin Kalika Schlumberger, psychologische Psychotherapeutin, verfügt über langjährige Erfahrung auch als Leiterin von Fortbildungen zum Thema Achtsamkeit. Durch  Darstellung der Hintergründe und Übungen wird sie das Thema in ihrem Vortrag am 26.9.2017 im Rathaus Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1, wahrnehmbar und erfahrbar machen.

Der Eintritt ist frei zu der vom Gesundheitsforum-Mainz-Wiesbaden in der lokalen AGENDA 21 Mainz organisierten Veranstaltung, die um 19:00 beginnt.

Plakate und Handzettel zum Download

Gefährliche Mode

Vortrag von Andrea Weser, Ernährungsberaterin

Bei  der  Herstellung  von  Kleidung  werden  häufig  giftige Chemikalien benutzt. Sie verschmutzen Gewässer, reichern sich in  der  Umwelt  an  und  gelangen  in  die  Nahrungskette. Rückstände lassen sich in der fertigen Kleidung nachweisen, wo sie über die Haut vom Körper aufgenommen werden. Andrea Weser ist Ernährungsberaterin, betreibt einen Laden für ökologische  Kindermoden  und  organisiert  unter  dem Logo ‚Glückskinder’  Spendenaktionen  zugunsten  verschiedener sozialer Einrichtungen insbesondere für Kinder. In ihrem Vortrag geht  sie  auf  die  Gesundheitsgefährdung  durch  Mode  ein und zeigt Möglichkeiten  des  Umgangs  und  der  Vermeidung  sowie Alternativen auf.

UrObst – schmackhaft, gesund, pflegeleicht

UrObst: das sind Obstarten und -sorten, die nach dem Pflanzen und Anwachsen keinerlei Pflegemaßnahmen wie Schneiden, Spritzen, Gießen und Düngen benötigen und damit Arbeit sparen und die Umwelt schonen. Und UrObst-Früchte sind nicht nur äußerst schmackhaft, sondern enthalten noch die ursprünglichen Vitalstoffe des Wildobstes, die im Laufe der industriellen Optimierung aus den „modernen“ Obstsorten oft verschwunden sind. Auf diese Weise deckt UrObst nicht nur den Vitaminbedarf, sondern bietet dem Körper auch viele weitere lebenswichtige Stoffe und wird oft sogar von Allergikern vertragen.

Dr. Christoph Schallert vom Kompetenzzentrum Biodiversität Mainz stellt in seinem Bilder-Vortrag die Geschichte und Besonderheiten das UrObst-Konzeptes und viele Sorten vor, die zu einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährung beitragen und auch für kleinere Gärten gut geeignet sind.

Der Eintritt ist frei zu dem vom Arbeitskreis Gesundheit und Ernährung in der lokalen Agenda 21, Mainz, organisierten Veranstaltung, die am 5.9.2017 um 19:00 im Rathaus Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1, stattfindet.

Plakate und Handzettel zum Download

Vegane Ernährung – ökologisch, tierfreundlich, aber auch gesund?

Der starke Trend zur veganen Ernährung lässt auch bei Befürwortern die Frage aufkommen, wie es um deren gesundheitlichen Aspekt steht. Konkret geht es da meistens um die Gefahr des Mangels an Vitamin B12, Eisen und Eiweiß. Weniger bekannt und in der Diskussion sind aber viel wichtigere mit ihr verbundene Probleme, die ihre gesundheitliche Wirkung bestimmen. Vor allem auch auf diese wird der Gesundheitsberater Joachim Nock vor dem Hintergrund seiner grundsätzlich positiven Einstellung veganer Ernährung gegenüber in seinem Vortrag eingehen. Er wird dabei Einstiegswilligen und Praktizierenden praktische Tipps mitgeben.

Unverträglichkeiten – Der Feind in meinem Teller

Wie es zu Unverträglichkeiten kommt und wie wir sie vermeiden können.

Immer mehr Menschen reagieren mit Beschwerden auf eigentlich natürliche Inhaltsstoffe der Nahrung, wie beispielsweise Gluten, Laktose, Fruktose, Histamin. Die Nahrungsmittelindustrie reagiert mit speziellen Nahrungsmitteln, die Medizin setzt auf Früherkennung und Diäten. Beides führt nicht zu dauerhaftem Erfolg, sondern zu einer stark eingeschränkten Ernährung und weiteren Krankheiten. Eine Prävention ist möglich, setzt aber die Kenntnis der tatsächlichen Ursachen voraus. Joachim Nock wird etwas Ordnung in das Chaos der Unverträglichkeiten, Allergien und Verdauungsstörungen bringen, Ursachen klären und einfache Wege aufzeigen, wie Unverträglichkeiten grundsätzlich vermieden werden können, und die Lust am genussvollen Essen zurück kehrt oder gar nicht erst verschwindet.

Nanopartikel: kleine Teilchen, große Gefahr

Nanopartikel sind mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Aber sie befinden sich in vielen Gegenständen des täglichen Gebrauchs, in Verpackungen, Lebensmitteln, Kosmetik, Farben, Textilien und vielem mehr.

Untersuchungen über ihre Wirkung kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Lässt sich eine gesundheitliche Gefährdung ausschließen? Wo liegen die potenziellen Gefahren und lässt sich die Nutzung von Produkten mit Nanopartikeln überhaupt noch vermeiden?  Vortrag von Karin Dorner, Gesundheitsberaterin (AGL).

Nahrungsmittel Milch – Vom Nutzen, von Risiken und vom bewussten Umgang

Milch ist ein zwiespältiges Nahrungsmittel. Als Muttermilch das Beste für den Nachwuchs; im unbehandelten Zustand reich an Nährstoffen, aber auch gesund? Ist Milch ein Getränk? Was geschieht mit ihr, wenn sie industriell behandelt wird? Welche Alternativen gibt es bei Unverträglichkeiten, die sich wie äußern?

Milch hat eine Geschichte. Und Milch ist der Ausgangsstoff für eine Reihe von Produkten, Produkte wie Butter einerseits und wie Quark andererseits, in dem sich das Tiereiweiß konzentriert. Welche Folgen kann da übermäßiger Konsum haben?

Thomas Scheidt vom Gesundheitsforum Mainz-Wiesbaden wird diese Aspekte ausführlich behandeln und Orientierungshilfen geben zum Umgang mit diesem hoch gelobten und dennoch umstrittenen industriellen Naturprodukt.

Mythen, Märchen, Manipulationen – die größten Gesundheitsirrtümer

Gesundheitsratschläge sind Massenware – wir bekommen sie gefragt oder ungefragt, meist kostenlos, an jeder Ecke angedient. Gesund zu bleiben, erscheint ganz einfach und bei all den guten Tipps müssten wir eigentlich gesünder als gesund sein.

Interessanterweise ist das Gegenteil der Fall: Krankheiten treten immer früher und immer häufiger auf – trotz all der guten Ratschläge. Woran liegt das? Sind wir selbst schuld, weil wir die Ratschläge nur nicht richtig umsetzen? Oder sollten gar die Ratschläge falsch sein? Wir stellen bekannte Ratschläge und Ansichten zum Thema Gesundheit und Ernährung auf den Prüfstand. Ein Streifzug durch die Abgründe des Ernährungs- und Gesundheitswesens unternimmt Joachim Nock, Gesundheitsberater.

Kopfschmerzen – Alternativen zum Tablettenschlucken

Wenn man Zahnschmerzen hat, nimmt man eine Tablette – und geht irgendwann zum Zahnarzt. Wenn man Kopfschmerzen hat, nimmt man eine Tablette, oder zwei, oder … Es bleibt, solange die Kopfschmerzen nicht ausarten oder chronisch werden, bei der selbstverordneten Symptombehandlung. Aber Kopfschmerzen und Migräne mit Schmerzmitteln zu behandeln birgt viele Nebenwirkungen und ist langfristig nicht sinnvoll. In diesem Vortrag erfahren Sie etwas über die Ursachen von Kopfschmerzen und wie sich diese entsprechend verhindern lassen. Auch alternative, z.B. heilpraktische und homöopathische,  Therapiemöglichkeiten kommen zur Sprache. Vortrag von Karin Dorner, Gesundheitsberaterin (AGL).